Balancieren auf dem Gedankenstrich

Kann man auf einem Gedankenstrich balancieren? Dass man es wohl kann, zeigt die Kommunikationsdesignerin Irmgard Sonnen in ihrem neuesten Buch, das als Tagebuch mit Kalendarium nutzbar ist. Der Gedankenstrich kann innerhalb eines Satzes zur Bezeichnung einer längeren Pause stehen. Bei dem vorliegenden Tagebuch werden dem Leser Möglichkeiten geboten, über diese Definition hinaus Anregungen und Impulse zu finden.

Die Autorin stellt Analogien über das Unsagbare her, die Lücke der Erinnerung, die Leerstelle und den Zwischenraum. Sie möchte typografisch, grafisch sowie fotografisch inspirieren und über das Schweigen als innere Grenze des Gesprächs Anregungen liefern.

Das Tagebuch mit Kalendarium beinhaltet zudem Texte und Zitate bekannter Persönlichkeiten und umfasst 160 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, japanische Bindung mit weißem Lesebändchen, Schwarz-Weiß mit einer Sonderfarbe. Es kann zum Preis von 26,- Euro über die Website der Autorin bestellt werden.

Kommentieren