Anzeige

Corel Painter 2018 ist da

Corel Painter ist in Version 2018 erschienen und bietet neue Malwerkzeuge sowie 3D-ähnliche Funktionen für realitätsnahe Mal- und Zeichenergebnisse.

»Um in einer digitalen Umgebung Kunst zu erstellen, benötigt man Zugriff auf den richtigen Satz Werkzeuge, der es einem erlaubt, seine einzigartigen Visionen unbehindert umzusetzen«, so Chris Pierce, Produktmanager für Digital Arts bei Corel. »Mit Painter 2018 haben wir die Grenzen des Möglichen in der digitalen Kunst einmal mehr verschoben, um den Arbeitsablauf professioneller Künstler, unabhängig von ihrer Stilrichtung oder ihrer Branche, weiter zu verbessern.«

Die neuen Funktionen in Painter 2018 bieten Kreativen aus den Bereichen Bildende Kunst, Videospiele, Filme, Comics, Manga, Fotografie und Illustration weitere Gestaltungsmöglichkeiten.

Die neue »Dicke Farbe« kann eingeritzt, geschabt und gemischt werden. Borstenpinsel lassen sich über den Druck, die Neigung und die Drehung des Eingabestifts steuern. Malspachteln sorgen für organische Striche.

Die erstmals enthaltenen »2,5-D-Strukturmalwerkzeuge« heben Strukturen plastisch von der Leinwand ab. Zudem ist es möglich, 2D-Renderings in 3D-Modelle zu importieren und mithilfe der Quellmischung Schuppen, Poren oder genoppte Strukturen aufzutragen.

Hinzu kommen weitere Features wie Textursynthese, Klonfunktionen, neue Auswahlmalwerkzeuge, Strukturfüllungen, zufällige Drehungen der Körnung sowie eine Natural-Media-Malwerkzeugbibliothek für integrierte Inhalte.

Außerdem gibt es in Version 2018 einige Detailverbesserungen. Malwerkzeuge, die Verzerren- und Flüssigkeitstechnologien verwenden, sind nun vielseitiger geworden. Mit dem beliebten »Sargent-Pinsel« lässt sich auf einer leeren Ebene malen und die Farben mit den darunterliegenden Pinselstrichen vermischen.

Preise und Verfügbarkeit

Corel Painter 2018 läuft unter Windows sowie unter Mac OS. Die Software ist für 424,95 Euro erhältlich. Registrierte Besitzer einer Vorversion erhalten Upgrades zum Preis von 218,95 Euro. Corel bietet für Unternehmen und Bildungseinrichtungen Mengenlizenzen an.

Details der Betriebssystem- und Hardware-Voraussetzungen sowie eine kostenlose 30-tägige Testversion findet man auf der Website zur Software.

Kommentieren