Mehr Realität durch Abbremsen

Um Bewegungen in Flashfilmen realer zu gestalten bietet das Programm im Reiter „Bild“ die Abbremsen / Beschleunigen Option. Ist ein Tweening auf einem Objekt angewendet erscheint diese Option mit der man sehr realistische Bewegungen nachempfinden kann.

Da Bewegungen in der Natur ebenfalls selten mit gleichbleibender Geschwindigkeit ablaufen, lohnt sich der Einsatz dieser Option sehr, um näher am Original zu bleiben.

Will man zum Beispiel einen Ball im Fall simulieren, setzt man das Abbremsen im ersten Tween (Ball fällt) auf „-100 am Anfang“. (Siehe Grafik oben) Nachdem der Ball auf den Boden aufgeschlagen ist, wendet man auf das nächste Tweening (Ball federt zurück) die Option auf „100 am Ende“. Dies wiederholt man so lange wie nötig um eine reale Fallsituation zu erreichen.

Je genauer man diese Option einsetzt, desto realistischer hüpft der Ball.

Nachdem man die Optionen gesetzt hat, muss man nur noch die Länge der Tweens anpassen. Am Besten ausprobieren und ein wenig mit den Längen spielen. Nach ein paar mal hat man den Dreh schnell raus.

Gute Anregungen für diese Tweens findet man in der Natur, in Filmen, eigentlich überall wo sich was bewegt.

Viel Spass, get real…

Autor: Thomas Hartmeier

Kommentieren