Anzeige

Handgezeichnete Schriften

Bei »F is for Fonts« wird Handarbeit großgeschrieben. Die Typefoundry hat es sich zur Aufgabe gemacht, ausschließlich gezeichnete Schriften zu vertreiben.

Die bei »F is for Fonts« entstehenden Zeichensätze werden zunächst traditionell auf Papier mit Pinsel und Co. festgehalten. Das Ergebnis wird dann anschließend vektorisiert. Ein besonderes Augenmerk soll dabei auf der Erhaltung der Details aus den Originalzeichnungen liegen.

Da ein handgemalter Effekt bei einem Computerfont verloren geht, je größer dieser skaliert wird, hat man sich dazu entschlossen, alle Buchstaben als detailreiche Vektordateien auszuliefern. Diese kann man dann selbst von Hand zu Wörtern und Sätzen arrangieren.

OpenType- oder TTF-Fonts werden ebenfalls mitgeliefert. Laut Informationen der Designer reichen diese jedoch formatbedingt nicht an den Detailgrad der .ai-Vektordateien heran.

Bislang sind 16 Schriften von F is for Fonts entstanden, die mit unterschiedlichen Zeichen- und Malstilen spielen. Erhältlich sind die Vektorfonts für jeweils 30 Britische Pfund auf der Website der Typefoundry.

Kommentieren