Anzeige

Moderne Typewriter-Schrift »Aidos«

Mit »Aidos« hat Alex Rütten eine Kreuzung von Monospaced und proportionaler Schrift erschaffen und präsentiert eine zeitgemäße Schriftfamilie in Schreibmaschinen-Ästhetik.

Mit »Tuna« stellten Alex Rütten und Felix Braden Anfang Januar ihren ersten Font-Release unter der gemeinsamen Foundry Ligature Inc. vor. Jetzt ist mit »Aidos« die zweite Schriftfamilie auf dem Label herausgekommen.

»Aidos« ist eine Monospace-Schrift, die eigentlich multi-spaced oder semi-proportional ist. Alle Zeichen sind entsprechend der Breite ihrer Grundform in Klassen mit gleicher Laufweite geordnet. Dadurch behält das Design weitgehend die typische Schreibmaschine-Ästhetik, ohne auf die Vorteile einer proportionalen Schrift zu verzichten. Die Fonts verbrauchen weniger Platz und laufen weniger weit als einige der gängigen Monospace-Schriften und wirken dabei dennoch regelmäßig und homogen.

»Aidos« ändert ihren Charakter mit zunehmendem Fettungsgrad: Die Schrift besitzt scharfe, dreieckige Serifen, die mit zunehmender Gewichtung an Dynamik und Gewicht gewinnen. Die Serifen-Form entwickelt sich von der für Typewriter-Schriften typischen Slab-Form hin zu starken, dreieckigen Darstellungen, die der Schrift eine kräftige Basis geben und Charakter verleihen.

Die Schriftfamilie enthält viele gängige OpenType Features wie Tabellenziffern, Ordinalzeichen, hoch- und tiefgestellte Zahlen und mehr. Jeder Font enthält einen erweiterten Zeichensatz mit 530 Glyphen, der sowohl mittel- als auch osteuropäische sowie westeuropäische Sprachen unterstützt und eine Reihe von nützlichen Symbolen beinhaltet.

Die komplette Schriftfamilie Aidos mit 8 Schnitten ist für 156 Euro bei MyFonts erhältlich. Die Schnitte sind einzeln für 29 Euro zu haben. In den ersten vier Wochen gibt es einen Einführungs-Rabatt von 50% (entspricht: 78 Euro für die Schriftfamilie und 14,50 Euro pro Schnitt).

Kommentieren