dmmv veröffentlicht Agenturverträge

Der Deutsche Multimedia Verband (dmmv) e.V. hat als erster Unternehmensverband Agenturverträge für die Internet-/ Multimedia-Branche erarbeitet, die er im Rahmen einer Verbandsempfehlung der Branche zur Verfügung stellt. Die Muster-Bedingungen sind bereits der zu Beginn des Jahres wesentlich geänderten Gesetzeslage angepasst und erfüllen so den Wunsch zahlreicher Internet-/ Multimediadienstleister nach aktuellen Verträgen. Die Vielzahl von zu regelnden Vertragspunkten ist bei der Unterschiedlichkeit der Anwendungsfelder von Internet-/Multimediaangeboten sehr hoch. Auftraggeber und Auftragnehmer sehen sich hier oft überfordert. Aus diesem Grund hat der dmmv ein kartellrechtlich genehmigtes Vertragskonzept entwickelt, das eine einheitliche Struktur der Vertragsgestaltung empfiehlt.

„Für dieses Marktsegment fehlen weitgehend Konditionen für das Vertragsverhältnis Kunde – Dienstleister. Ziel ist es daher, die Kundenbeziehungen von Internet- und Multimediadienstleistern auf eine rechtssichere Grundlage zu stellen.“, so der Leiter der dmmv-Projektgruppe Agenturverträge, der Hamburger Rechtsanwalt Dr. Ralf Imhof. Die von dmmv-Mitgliedsunternehmen (u.a.: Bruch & Schrader; denkwerk medienagentur; Engram; Kanzlei Schulz, Noack, Bärwinkel; Sanmann, Hammer & Roske; SinnerSchrader) im Rahmen einer Projektgruppe erarbeiteten Musterverträge sind für alle Markteilnehmer kostenfrei nutzbar.

„Uns war es einerseits wichtig, den Internet-/ Multimediadienstleistern Verträge anzubieten, die so umfassend sind, das sie den Großteil der Kundenbeziehungen regeln. Andererseits war es uns wichtig, auf Seiten der Auftraggeber Transparenz und Akzeptanz zu schaffen.“ so Alexander Felsenberg, Vizepräsident und Geschäftsführer des dmmv. Im Rahmen der Unterstützung der Internet-/Multimedia- Produktion entwickelte der dmmv vor einem Jahr die kostenfrei zu beziehende Broschüre „Dienstleistersuche“. Mit den nun vorliegenden Musterverträgen schafft der dmmv die Grundlage für rechtssichere Beziehungen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer. Das Vertragskonzept regelt alle wichtigen Aspekte der Internet-/Multimedia-Produktion (Entwicklung, Erstellung und Pflege von Webseiten für E-Commerce, E-Content, Unternehmenspräsentationen u.a.). Das komplexe Konzept besteht aus Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und darauf aufbauenden Agenturverträgen, die sich in 5 Projektphasen aufgliedern:

– Letter of Intent,
– Vertrag über das Erbringen von Beratungsleistungen,
– Vertrag zur Unterstützung bei der Erstellung eines Pflichtenheftes,
– Vertrag zur Erstellung von Multimedia-Webseiten,
– Vertrag über das Erbringen von Pflegeleistungen.

„Die Aufgliederung in diese Phasen ist notwendig, da nicht alle Dienstleister für jeden Kunden das komplette Leistungspaket erbringen, sondern viele sich auf Teilleistungen spezialisieren“, so Stefanie Krones, Rechtsreferentin des dmmv.

Diesen Verträgen sind ihrem Inhalt entsprechende besondere Geschäftsbedingungen zugeordnet, die aus den AGB, die allen Einzelverträgen zu Grunde liegen, ausgegliedert sind. Nach einer Abstimmung der Agenturverträge mit den Marktpartnern konnte das gesetzlich vorgeschriebene Anmeldungsverfahren vor dem Bundeskartellamt abgeschlossen werden. Die Musterverträge sind als Konditionenempfehlungen veröffentlicht im Bundesanzeiger Nummer 31, vom 4. Februar 2002 S. 2607.

Als Ansprechpartner stehen der Leiter der Projektgruppe, Rechtsanwalt Dr. Ralf Imhof (eMail: r.imhof@snb-law.de) und Stefanie Krones (eMail: krones@dmmv.de), Rechtsreferentin des Deutschen Multimedia Verbandes (dmmv) e.V. zur Verfügung. Kontakt: Christoph Huneke Pressesprecher Deutscher Multimedia Verband (dmmv) e.V. Kaistrasse 14 40221 Düsseldorf Tel.: 0211 600 456 14 Fax.: 0211 600 456 33 eMail:huneke@dmmv-services.de Der Deutsche Multimedia Verband (dmmv) e.V. ist mit mehr als 1.300 Mitgliedern europaweit die mitgliederstärkste Interessenvertretung der Digital Economy (Software-/Internet-/Multimediabranche).

Der dmmv erarbeitet Branchenempfehlungen (z.B. Richtlinie für akzeptables E-Mail-Marketing, Empfehlungen für Spam-Opfer) sowie politische Positionen. Damit vertritt er effizient die Dienste-Anbieter, Inhalteanbieter und Produzenten der Medien- und Kommunikationsbranche. 1995 gegründet fungiert der dmmv zudem als Know-How-Pool und Kommunikationsplattform.

Kommentieren

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.