Germanen. Eine archäologische Bestandsaufnahme (Eröffnung)

21.03.2021

Eine Sonderausstellung des Museums für Vor- und Frühgeschichte – Staatliche Museen zu Berlin in Kooperation mit dem LVR-Landesmuseum Bonn, gefördert durch das Kuratorium Preußischer Kulturbesitz.

Erstmals stehen die Germanen im Mittelpunkt einer großen archäologischen Übersichtsausstellung. Das Museum für Vor- und Frühgeschichte zeigt in Kooperation mit dem LVR-Landesmuseum Bonn ab dem 18. September 2020 die Sonderausstellung „Germanen. Eine archäologische Bestandsaufnahme“ auf der Museumsinsel Berlin: Während im Neuen Museum die wechselhafte Geschichte der Germanenforschung und -rezeption präsentiert wird, sind in der aus Anlass der Ausstellung wiedereröffneten James-Simon-Galerie über 700 Exponate, darunter zahlreiche Neufunde und hochrangige Leihgaben aus Deutschland, Dänemark, Polen und Rumänien, zu sehen.

Der Einlass in das Neue Museum und in die James-Simon-Galerie erfolgt ab Start der Ausstellung ausschließlich über das untere Foyer der James-Simon-Galerie. Der Shop sowie das Café und Restaurant „Cu29“ sind zu den regulären Öffnungszeiten geöffnet.

Ausstellungszeitraum: 18. September 2020 – 21. März 2021

Hinweis: alle Angaben ohne Gewähr für Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit.