Anzeige

Papier aus Gras

Von Scheufelen gibt es etwas Neues in der Produktfamilie: Graspapier mit 50% Frischfasern aus sonnengetrocknetem Gras.

Das Material wird in der nächsten Umgebung der Papierfabrik in der Biosphärenregion Schwäbische Alb gewonnen. Das Graspapier soll sich zur Herstellung von Wellpappenrohpapieren, Linern und Faltschachteln sowie für graphische Anwendungen eignen.

Graspapier wird ab sofort von Scheufelen mit unterschiedlichen Eigenschaften unter den Marken »greenliner« als Wellpappenrohpapier bzw. Liner, als »Scheufelen graspapier« für graphische Anwendungen sowie als »phoenogras« in einer Kombination von Graspapier mit dem hochweißen Zellstoffkarton »phoenolux« für Verpackungslösungen vertrieben.

Derzeit ist »greenliner« in Flächengewichten von 80, 95, 105, 130 und 200 g/qm, »Scheufelen graspapier« in 95 und 130 g/qm sowie »phoenogras« in 360 g/qm bei Scheufelen verfügbar.

Kommentieren