Lust auf Lettering

Martina Flor zeigt, wie aus Worten Kunstwerke werden. Das Workshop-Buch aus dem Verlag Hermann Schmidt Mainz behandelt in zehn Schritten den Prozess des Buchstabenzeichnens mit der Hand und liefert Tipps für eigene Skizzen, Entwürfe und typografische Umsetzungen.

lust-auf-lettering-abb1

Es geht nicht um gekritzelte, handgemachte Schreibschriften, sondern um wohlgeformte und ansprechend in Szene gesetzte Buchstabenbilder, wie sie aktuell im Handlettering-Trend angesagt sind. Im ersten Teil des Buches wird gezeigt, wie Buchstaben mit der Hand skizziert werden. Der zweite Teil beschäftigt sich mit der Digitalisierung der Buchstabenbilder in einem Vektorprogramm.

Zuvor wird noch das »typografische Auge« geschult, indem Schriften in der Alltagsumgebung unter die Lupe genommen werden. Die grundlegenden Konzepte werden nähergebracht, in die Kunst der Kalligrafie eingetaucht und der Aufbau von Buchstaben beschrieben.

lust-auf-lettering-abb2

Als hilfreich erweisen sich die handschriftlichen Bemerkungen und die zahlreichen Abbildungen, die das Thema Handlettering umfassend behandeln. Die Autorin beschreibt, welche Wege es gibt, Buchstaben zu erschaffen und geht auf Kompositionen und Verzierungen ein.

Dabei wird unter anderem auch auf die professionelle Arbeit eines Lettering-Designers vorgestellt. Es gibt Tipps zur Kundengewinnung und zur Präsentation der eigenen Arbeiten. Außerdem erfährt man, wie Schritt für Schritt ein typografischer Auftrag umgesetzt wird.

»Lust auf Lettering« hat einen Umfang von 168 Seiten (Halbleinenband mit farbiger Prägung). Das Format beträgt 21 x 24 cm. Für 29,90 ist das Buch im Handel erhältlich.

Preis:
Ausführung:
Geb. Ausgabe, 168 Seiten
Verlag:
Hermann Schmidt Mainz
ISBN:
9783874398848
Jetzt bestellen bei amazon.de

Kommentieren