Römische Zahlen umrechnen

Römische Zahlen umrechnen

Möchte man römische Zahlen umrechnen, so unterscheidet man zwischen der einfachen Umrechnung und der sogenannten Subtraktionsregel. Wir erläuertern, wie es funktioniert. Als zusätzliche Hilfe zur Umrechnung von römischen Zahlen findet man hier zudem einen Umrechner, mit denen sich Zahlen und Ziffern umrechnen lassen. Außerdem gibt es eine praktische Infografik zu den Zahlen und Regeln sowie empfehlenswerte Römische Zahlen Schriftarten.

Was sind römische Zahlen?

Römische Zahlen
Römische Zahlen vor einer antiken römischen Statue

Doch fangen wir zunächst einmal mit der Definition der römischen Zahlen an. Los geht’s!

Römische Zahlen sind die Zahlenzeichen einer in der römischen Kultur entstandenen Zahlschrift. Diese besteht aus den sieben Zeichen I, V, X, L, C, D und M. Es handelt sich dabei um eine sogenannte additive Zahlschrift. Der Wert wird also durch das Zusammenzählen von Ziffern errechnet. Jedoch gibt es dabei eine Besonderheit in Form von Regeln für die subtraktive Schreibung von Zahlen. Außerdem existiert bei den römischen Zahlen kein Stellenwertsystem. Mit der Zahl „0“ konnten die Römer ebenfalls nichts anfangen.

Die Ablösung der römischen Zahlen durch das heutige, arabische Ziffernsystem fand endgültig im Laufe des späten Mittelalters statt. Dennoch sind römische Zahlen heutzutage sehr beliebt. Die Ziffernblätter von Uhren, die Nummerierung von Buchkapitel, die Kennzeichnung von Bauwerken, Tätowierungen, die Schreibweise von Titeln sowie die Darstellung auf Filmplakaten stellen häufige Anwendungsgebiete für römische Zahlen dar.

Römische Zahlen Umrechner und Konverter

Der Römische Zahlen Konverter rechnet römische Zahlen in normale (arabische) Zahlen um und umgekehrt. Einfach die Zahl oder die Zeichen in das nachfolgende Formular eintragen und danach auf „Konvertieren“ klicken. Der Römische Zahlen Konverter rechnet diese dann um, sofern es sich um eine Zahl bzw. gültige Zeichenfolge handelt:

 

Römische Zahlen Regeln als praktische Infografik

Der Einfachheit halber gibt es hier zuerst einmal eine Infografik zu den römischen Zahlen. Sie enthält die Werte der Zeichen sowie einige einfache Regeln zum Merken.

Infografik Römische Zahlen
Die Infografik zeigt die Werte der Zeichen sowie einfache Regeln zum Merken.

Die Infografik kann natürlich gern geteilt oder in Webseiten eingefügt werden. Dafür steht folgender Embedcode zur Verfügung. Bitte beim Teilen oder Einbetten auf designerinaction.de als Quelle verlinken – vielen Dank!

<img src="https://www.designerinaction.de/wp-content/uploads/2019/10/infografik-roemische-zahlen.jpg" alt="Infografik Römische Zahlen" /><br />Quelle: <a href="https://www.designerinaction.de/design-wissen/roemische-zahlen/">Designer in Action</a>Embedcode zur Infografik Römische Zahlen

Römische Zahlen umrechnen

Römische Zahlen umrechnen
Umrechnung von römische Zahlen am Beispiel von MMXX. Die Grafik zeigt den Rechenweg: M steht für 1000 und X für 10.

Bei den römischen Zeichen steht I für 1, V für 5, X für 10, L für 50, C für 100, D für 500 und M für 1000. Die Zeichen werden dem Wert entsprechend geschrieben und anschließend addiert. Der größte Wert erscheint zuerst. Jedes Zeichen darf gemäß der Regel für die Schreibweise von römischen Zahlen nicht mehr als dreimal wiederholt werden. Demzufolge ist beispielsweise „IIII“ als Darstellung der Zahl 4 ungültig.

Doch wie stellt man dann den Wert dar? Hier kommt dann die sogenannte Subtraktionsregel ins Spiel. Das bedeutet: Ein kleinerer Wert wird dem größeren Wert vorangestellt und von diesem abgezogen. So wird beispielsweise aus der Zahl 4 die römische Zahl „IV“ (5 minus 1). Daraus ergeben sich dann die folgenden Regeln für die Subtraktion:

  • Erstens: I steht nur vor V und X
  • Zweitens: X steht nur vor L und C
  • Drittens: C steht nur vor D und M

Vereinfachte Beispiele zur Umrechnung:

Die römische Zahl für den Wert 1724 ist beispielsweise MDCCXXIV. Der Rechenweg sieht dann wie folgt aus: 1000 (M) + 500 (D) + 100 (C) + 100 (C) + 10 (X) + 10 (X) + 4 (IV).

Da die Römer die Zahl 0 in der Schreibweise nicht kennen, wird demzufolge aus dem Wert 2001 die römische Zahl MMI. Der Rechenweg ist dann: 1000 (M) + 1000 (M) + 1 (I).

Was ist die größte römische Zahl?

Die größte römische Zahl ist 3999 (MMMCMXCIX). Das hängt damit zusammen, dass bestimmte Zeichen nur dreimal hintereinander oder sogar nur einmal vorkommen dürfen. Laut den gängigen Regeln ist übrigens alles, was darüber hinausgeht, mit römischen Zahlen nicht darstellbar.

Römische Zahlen 1-100 Tabelle

Die römischen Zahlen von 1-100 findet man zudem hier übersichtlich in einer Tabelle. Enthalten sind römische Zahlen in Groß- und Kleinschreibung (Majuskel und Minuskel) sowie die entsprechenden Bezeichnungen in Latein.

DezimalzahlRömische Zahl (Majuskel)Römische Zahl (Minuskel)Lateinisch
1Iiunus
2IIiiduo
3IIIiiitres
4IVivquattuor
5Vvquinque
6VIvisex
7VIIviiseptem
8VIIIviiiocto
9IXixnovem
10Xxdecem
20XXxxviginti
30XXXxxxtriginta
40XLxlquadraginta
50Llquinquaginta
60LXlxsexaginta
70LXXlxxseptuaginta
80LXXXlxxxoctoginta
90XCxcnonaginta
100Cccentum

Eselsbrücken: Römische Zahlen merken

Römische Zahlen merken
Die Grafik zeigt, wie man sich die römischen Zahlen mit der Hand merken kann. Die Beschreibung gibt es nachfolgend.

Eine Methode gesucht, mit der man sich römische Zahlen merken kann? Das geht im wahrsten Sinne des Wortes „ganz leicht von der Hand“. Die römischen Zahlen lassen sich mit den Fingern einer Hand merken. Die Zahl 1 steht für einen Finger bzw. ein Strich. Für die Zahl 3 sind drei Finger oder Striche erforderlich. Die römische Zahl für 5 sieht aus wie ein „V“ und die Hand besteht ja aus 5 Fingern.

Weiter geht es mit dem Grundzeichen 10. Dafür braucht man dann zwei volle Hände. Zum Merken das „V“ gedanklich einfach spiegeln. Da ergibt dann ein „X“ für 10.

Fehlen nur noch die Zeichen L (50), C (100), D (500) und M (1.000). Aber es gibt ja zum Glück Eselsbrücken zum Merken der römischen Zahlen:

  • Lass Caesar das machen.
  • In vielen x-beliebigen Lagern campen die Mädchen.
  • Ich Verkaufe X–Leuten Comics Der Maus.

Die Anfangsbuchstaben des ersten Satz stehen für die Zahlen ab 50 auswärts. Alle römischen Zahlen werden durch die Anfangsbuchstaben des zweiten Satzes abgedeckt.

Römische Zahlen Schriftart

Römische Zahlen waren zuerst in der sogenannten Capitalis monumentalis zu sehen. Dabei handelt es sich um eine Monumentalschrift aus der römischen Antike. Die außerdem auch als Lapidarschrift bezeichnete Schriftart (abgeleitet vom lateinischen „lapis“ für „Stein“) besteht ausschließlich aus Majuskel (Großbuchstaben) und wurde vorwiegend für die Gestaltung von Inschriften verwendet.

Eine der bekanntesten Anwendungen fand die Römische-Zahlen-Schriftart zudem in Form von Inschriften auf der Trajan-Säule im 2. Jahrhundert. Das Denkmal wurde zu Ehren des römischen Kaisers Trajan (98–117 n. Chr.) auf dessen Forum in Rom gebaut.

Zudem dient die Capitalis monumentalis auch heute noch als Inspirationsquelle für Schriften. Hier einige Fonts, die im antiken römischen Stil gehalten sind. Mit diesen Schriften lassen sich römische Zahlen ideal darstellen.

Schriften im antiken römischen Stil

Römische Zahlen Schriftart Trajan
Die Schriftart Trajan wurde von der Monumentalschrift Capitalis monumentalis inspiriert.

Trajan

Die Schriftdesignerin Carol Twombly gestaltete 1989 im Rahmen ihrer Tätigkeit bei Adobe die Schriftart Trajan. Die Schriftfamilie kann außerdem als eine der bedeutensten Entwürfe ihrer Karriere angesehen werden. Die Buchstaben sind von ihrer Anmutung her deutlich von der Capitalis monumentalis inspiriert. Mit der Schriftart lassen sich römische Zahlen darstellen.

Trajan kommt in vielen Logos und darüber hinaus nahezu inflationär in Kinofilmen wie Titanic, Star Wars, Herr der Ringe, Die Mumie oder A Beautiful Mind zum Einsatz.

Die Gruppe „Film posters typeset in Trajan“ hat es sich jedenfalls auf flickr zur Aufgabe gemacht, Filmplakate zu sammeln, auf der die Schriftart Trajan verwendet wird. Unter dem Strich ist man derzeit bei über 13.200 Plakaten angelangt.

Trajan auf MyFonts.com*

Cinzel Schriftart im römischen Stil
Cinzel ist eine Schriftart im römischen Stil und dazu noch kostenlos verfügbar.

Cinzel

Währenddessen wirkt die Schriftart Cinzel von Natanael Gama aus Lissabon wie eine etwas verspieltere Variante der Capitalis monumentalis. Wie die Trajan, weist auch Cinzel eine elegante Linienführung auf, mit der sich nicht nur römische Zahlen darstellen lassen. Zudem gibt es Sonderzeichen und „Special Characters“, die der Schrift zusätzlichen Charakter verleihen. Eine stilvolle Schrift, die es zudem auch noch kostenlos zum Downloaden gibt. Cinzel ist außerdem auf Google Fonts erhältlich.

Schrifart Cinzel kostenlos downloaden

Forum Schriftart
Die elegante Schriftart Forum kann kostenlos heruntergeladen werden.

Forum

Der russische Schriftdesigner Denis Masharov präsentiert seine Interpretation einer klassischen und eleganten Schriftart. Die Bezeichnung „Forum“ deutet zudem eine Hommage an die Trajan-Zeit und die römische Antike an. Auf der behance.net-Seite zur Schrift zeigt der Kreative weitere Ausarbeitungen. Forum gibt es außerdem kostenlos auf Google Fonts zum Herunterladen.

Schriftart Forum kostenlos downloaden

Constantine Schriftart
Die Schriftart Constantine wurde von Dukom Design gestaltet und eignet sich unter anderem zur Darstellung von römischen Zahlen

Constantine

Eine interessante Alternative steht außerdem mit der Schriftart Constantine zur Verfügung. Die Schriftart von Dukom Design ist nach dem Pay-what-you-want-Prinzip erhältlich und kann entsprechend ab 0 Dollar erworben werden. Neben den Schnitten in Regular und Bold gibt es zudem zusätzlich eine Outline-Variante zum Downloaden.

Schriftart Constantine herunterladen

Filmplakat Schriftart
Bebas Neue eignet sich unter anderem für die „Credits“ auf Filmplakaten.

Bebas Neue

Stellvertretend für die vielen Fonts, die für sogenannte „Credits“ auf Filmplakaten verwendet werden, kommt hier die Bebas Neue. Eine schmallaufende Schrift mit vielen Schnitten, die zwar nicht antik oder monumentalisch wirkt, aber dennoch häufig für römische Zahlen zum Einsatz kommt. Bebas Neue ist kostenlos erhältlich. Sehr ansprechende Alternativen findet man außerdem in Form der kostenpflichtigen Trade Gothic* oder Franklin Gothic*.

Bebas Neue herunterladen

5 12
  1. Mir hat der Artikel extrem geholfen, da ich früher immer Probleme hatte mir die römischen Zahlen zu merken. Aber die Eselsbrücken find ich echt Klasse. Besonders ‚Lass Caesar das machen‘ kann man sich echt gut merken, da es mich an den Satz in dem Stromberg-Film ‚Lass das mal den Papa machen‘ erinnert.
    Wer sich in römischen Zahlen noch etwas prüfen will, dem kann ich noch dieses Quiz empfehlen:
    https://www.becomegenious-lernquiz.de/roemische-zahlen-quiz.html

Kommentieren

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.