Anzeige

»Eric-Gill-Serie« von Monotype

Mit der Eric-Gill-Serie präsentiert Monotype eine umfassende Schriften-Neuauflage. Die von Eric Gill geschaffene »Gill Sans« wurde unter anderem überarbeitet und erweitert.

gill-sans-nova

Die originale »Gill Sans« prägte die Kulturwelt visuell über Jahrzehnte und fand zuletzt Verwendung in populären Filmtiteln sowie in bekannten Marken.

Die vier Monotype Schriftdesigner Steve Matteson, George Ryan, Ben Jones und Terrance Weinzierl arbeiteten aus verschiedenen Teilen der Welt an der Eric Gill-Serie, um Gills Arbeiten für das 21. Jahrhundert neu zu beleben und sein Schaffen sowohl für digitale Kommunikationsmittel als auch für anspruchsvolle Print-Anwendungen fit zu machen. Das neue Paket besteht aus 77 Fonts und gliedert sich in die drei Familien Gill Sans Nova, Joanna Nova und Joanna Sans Nova.

gill-sans-nova-abb2

Ähnlich wie bei Neuauflagen von Filmklassikern, bei denen Licht, Farbe, Sound und verlorene Szenen für heutiges Publikum digital wiederhergestellt werden, soll auch die Eric-Gill-Serie ein »Remastering« sein – ergänzt um neue Strichstärken und Glyphen für die internationale digitale Verwendung.

„Mit der Arbeit an der Schriften-Serie wertschätzt Monotype Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Typografie und nutzt die einzigartige Möglichkeit, beliebte Klassiker mit neuen Schnitten, Zeichen und Sprachen für die Jetztzeit zu rüsten.“Steve Matteson, Leiter des Eric Gill-Projekts

Durch Original-Zeichnungen und -Material aus Gills Hinterlassenschaft, aufbewahrt in Monotypes historischem Archiv, sind viele Neuerungen von Gill selbst vorbereitet. Teil der Serie ist außerdem eine neue, von Gill inspirierte Schrift des Monotype Designers Terrance Weinzierl, die speziell für den Einsatz und die Lesbarkeit in digitalen Umgebungen entwickelt wurde. »Joanna Sans Nova« soll als Sans-Version die humanistische Tradition der »Joanna« fortsetzen.

joana-sans-nova

Die Eric-Gill-Serie ist in diversen Paketen bei MyFonts, fonts.com, FontShop und Linotype erhältlich. Bis zum 4. Dezember 2015 gibt es noch Einführungspreise für den Erwerb der Schriftpaket-Lizenzen.

Kommentieren