Boxhorn 34 – Verantwortung im Design

Welche Aufgaben übernehmen eigentlich Designerinnen und Designer im Gesellschaftssystem? Und welche Verantwortung tragen sie dabei? Mit dieser Frage beschäftigt sich die aktuelle Ausgabe der Boxhorn.

Magazin Boxhorn beschäftigt sich mit Verantwortung im Design

Boxhorn ist das Magazin des Fachbereichs Gestaltung der FH Aachen. Vor 20 Jahren erschien die erste Ausgabe des Magazins. Das Semesterprojekt ermöglicht der Redaktion ein komplett eigenverantwortliches Arbeiten. Ein Team von Studierenden des Kommunikationsdesigns übernehmen Planung, Organisation, Redaktion, Gestaltung, Marketing, Finanzierung und Vertrieb.

Innenseite aus dem Magazin Boxhorn Ausgabe 34 Aus dem Magazin Boxhorn 34

Die mittlerweile 34. Ausgabe beschäftigt sich mit der Verantwortung im Design. Eine Notärztin rettet Menschenleben, ein Erzieher kümmert sich um unsere Kinder und ein Bäcker versorgt uns täglich mit frischen Backwaren. So die gängige Meinung. Aber welche Aufgaben übernehmen Kreative in diesem komplexen Gesellschaftssystem? Damit beschäftigt sich die aktuelle Ausgabe der Boxhorn.

Aus dem Magazin Boxhorn 34 Studentisches Magazin Boxhorn

In drei Meinungsbildern geben Designerinnen und Designer, Studierende des Fachbereichs für Gestaltung, sowie Personen anderer Berufsgruppen Antworten auf die Kernfrage des Magazins. Außerdem äußern sich Autorinnen und Autoren unterschiedlicher Designdisziplinen in Form von Textbeiträgen und Interviews, zur Verantwortung und der Rolle des Gestalters.

Das Ausstellungskonzept ermöglicht eine interaktive Präsentation der auf 250 Exemplare limitierten Magazine. Die individuell gestalteten Cover bilden zusammen die Ausgangsfrage ab: Welche Verantwortung tragen Designerinnen und Designer? Im folgenden Video ist der Entstehungsprozess zu sehen:

Ausgabe 34 von Boxhorn ist seit dem 11. Juli 2018 auf der Website zum Magazin und seit kurzem vor Ort bei der Semesterausstellung des Fachbereichs Gestaltung der FH Aachen erhältlich.

Kommentare
  1. Welche Verantwortung tragen die Designer denn nun? Wo sind Antworten, die richtigen, geschärften Fragen oder Ansätze im (Trailer)Film, die neugierig machen auf deren Ergebnisse… oder gibt es gar keine? Form vor Verantwortung? Ich bin gespannt.

Kommentieren

Ich erteile hiermit dem Betreiber von Designer in Action meine Einwilligung zur Nutzung und Verarbeitung der von mir angegebenen personenbezogenen Daten zum Zweck der Bearbeitung meiner Anfrage. Mir ist bekannt, dass ich jederzeit das Recht habe, der Verarbeitung meiner Daten mit Wirkung für die Zukunft zu widersprechen. Weitere Informationen zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten: https://www.designerinaction.de/kontakt/impressum/#datenschutz