Linotype und Embedded OpenType-Fonts

Linotype und die anderen Unternehmen der Monotype Imaging Gruppe haben neue Nutzungsverträge für Schriften-Software für nicht kommerzielle Zwecke eingeführt, welche die Verwendung von Fonts im Embedded-OpenType-Format im Internet regeln.

»Mit der EULA können Fonts aus den Schriften-Bibliotheken von Linotype, Monotype, ITC und Image Club lizenziert werden, ohne dass zusätzliche Gebühren für die Nutzung als Embedded-OpenType (EOT) anfallen, solange die Fonts ausschließlich in nicht kommerziellen Webseiten eingebunden sind. Webdesignern ermöglicht die Lizenzvereinbarung eine größere Auswahl an Fonts bei der Gestaltung. Lizenziert werden können die Fonts auf den Seiten linotype.de, fonts.com, itcfonts.com sowie faces.co.uk.« so die Angaben von Linotype.

»Webdesigner sollten bei der Auswahl von Schriften die gleichen Möglichkeiten haben, die auch Designern von Print-Produkten offenstehen«, sagt John Seguin, Executive Vice President von Monotype Imaging, der Schwestergesellschaft von Linotype. »Indem wir EOT unterstützen, können Webdesigner unser Angebot an qualitativ hochwertigen Schriften legal auf ihren Seiten nutzen.«“

Mit Embedded OpenType (EOT) können Fonts mit Webseiten verlinkt und auf den Client heruntergeladen werden. Gestalter sollen dadurch die Möglichkeit erhalten, auch Schriften einzusetzen, die nicht bereits auf dem Client des Nutzers vorhanden sind, was eine größere Auswahl an Schriften bei der Gestaltung bietet. Das Embedded-OpenType-Format wurde von Microsoft entwickelt und ist als Teil des Internet Explorers verfügbar. Es ermöglicht, EOT-Fonts für den Einsatz auf bestimmten Internetseiten zu spezifizieren. Wie Bilder oder Grafiken werden die Fonts dann auf den Client des Nutzers geladen und die Seiten mit den vorgesehenen Schriften dargestellt.

Fonts im EOT-Format können mit einer Domain verknüpft werden. Dieser Schritt wird in der neuen EULA von Linotype und Monotype Imaging vorausgesetzt, um eine Verwendung der Fonts auf nichtlizenzierten Websites zu verhindern. Dabei funktioniert das EOT-Format wie eine Schutzhülle um den eigentlichen Font, der auf dem TrueType- oder OpenType-Format basiert. Die Hülle enthält verschlüsselte Informationen, durch die der Font auf dem Client ausschließlich zur Darstellung des Inhaltes der verknüpften Webseiten verwendet werden kann. Das EOT-Format verwendet außerdem die Kompressionstechnologie MicroType Express von Monotype Imaging.

Produkte von Linotype, Monotype, ITC und Image Club können unter der neuen EULA auf linotype.de, fonts.com, itcfonts.com sowie faces.co.uk lizenziert werden. Einen Ansprechpartner bei Linotype können Kunden unter der Nummer (06172) 484-418 erreichen, bei Monotype Imaging unter +44 (0)1737 765959.

Kommentieren

Ich erteile hiermit dem Betreiber von Designer in Action meine Einwilligung zur Nutzung und Verarbeitung der von mir angegebenen personenbezogenen Daten zum Zweck der Bearbeitung meiner Anfrage. Mir ist bekannt, dass ich jederzeit das Recht habe, der Verarbeitung meiner Daten mit Wirkung für die Zukunft zu widersprechen. Weitere Informationen zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten: https://www.designerinaction.de/kontakt/impressum/#datenschutz