Schriftfamilie »Xenois« erschienen

Mit der »Xenois« hat der deutsche Schriftdesigner Erik Faulhaber eine umfassende Schriftfamilie entwickelt, die sich für vielseitige Einsatzgebiete eignet. Sie ist als Sans Serif, Semi Serif und Serif verfügbar.

Die Idee hinter seinem Design war, Zeichenformen auf das Wesentliche zu konzentrieren. »Ich habe nicht nach außergewöhnlichen Umrissen gesucht, sondern das Design auf seine reinste Form reduziert. Die Xenois gleicht Klarheit und Vielfalt aus«, so Erik Faulhaber.

Obwohl konventionelle Buchstabenformen bei der »Xenois« erhalten bleiben, verzichtete Faulhaber auf Elemente, die nicht absolut notwendig sind und die Lesbarkeit womöglich beeinträchtigen würden. So hat der Designer beispielsweise den Sporn am Stamm vieler Kleinbuchstaben weggelassen. Das soll den Buchstaben eine charakteristische Form verleihen, die Faulhaber in den verschiedenen Schriftschnitten variiert.

Jede Unterfamilie ist in den fünf Strichstärken Light, Regular, Medium, Bold und Heavy sowie in den dazugehörigen Kursiv-Varianten erhältlich. »Xenois« steht als Serie von OpenType Pro-Fonts zur Verfügung und kann über Linotype bezogen werden.

Kommentieren