Fonts im »Marathon« gestaltet

Jim Ford und Toshi Omagari hatten im Rahmen des FontMarathon-Projekts von Monotype drei Tage Zeit, je eine Schrift zu gestalten. Nun liegen die fertigen Fonts vor. Die Erlöse aus dem Projekt sollen der Organisation »Room to Read« zugutekommen.

Bei dem 72-Stunden-Projekt sind die Schriften »Esca« und »Cowhand« entstanden. »Esca« geht auf Fords Inspirationen aus der Kalligrafie zurück und ist ein Unicase-Design, das in sehr komprimierten Proportionen zum Ausdruck kommt und ein kalligrafisches Erscheinungsbild hat.

Omagaris »Cowhand« erinnert an eine Block-Schrift aus dem Western – alles in Großbuchstaben und in der gleichen Dicke. Cowhand wurde extra so gestaltet, dass alle Wörter eine spezifische Weite haben. Bei Wörtern aus nur einem Buchstaben ist der Buchstabe sehr breit; Wörter aus zwei Buchstaben haben die halbe Breite etc.

Esca und Cowhand können jeweils für ca. 9 Euro bei MyFonts, Fonts.com und Linotype.com erworben werden. Zum »FontMarathon« gibt es auch zwei kurze Videos, die auf dem YouTube-Kanal von Monotype veröffentlicht wurden.

Alle Erlöse aus der Aktion sollen der Non-Profit Organisation Room to Read zugutekommen, die sich weltweit für Alphabetisierung einsetzt.

Kommentieren

Ich erteile hiermit dem Betreiber von Designer in Action meine Einwilligung zur Nutzung und Verarbeitung der von mir angegebenen personenbezogenen Daten zum Zweck der Bearbeitung meiner Anfrage. Mir ist bekannt, dass ich jederzeit das Recht habe, der Verarbeitung meiner Daten mit Wirkung für die Zukunft zu widersprechen. Weitere Informationen zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten: https://www.designerinaction.de/kontakt/impressum/#datenschutz