»TransType 4« erschienen

FontLab hat eine neue Version von »TransType« herausgebracht. Mit der Software lassen sich Fonts konvertieren und reorganisieren.

So soll es unter anderem möglich sein, nahezu jeden beliebigen Font in die Formate OpenType PS (.otf), TrueType (.ttf) und als Webfont umzuwandeln. Außerdem lassen sich Änderungen an den Namen von Schriftarten vornehmen.

Die Amerikaner haben drei Jahre lang an der vierten Version von TransType gearbeitet. Um etwaige Problem der Anwender bei der Konvertierung zu umgehen, hat man sich zu einer visuellen Herangehensweise entschlossen. »Für einfache Anpassungen reicht es aus, ein paar Vorschaubilder per Drag-and-Drop zu verschieben oder ein oder zwei Textfelder zu editieren – und die Fonts funktionieren Cross-Plattform«, so Adam Twardoch, Produkt- und Marketingmanager von FontLab.

Die Software bietet diverse Effekte zur Bearbeitung. Die »Blend Effects« kreieren aus zwei zuvor definierten Fonts eine neue Schriftart. Mit »Blur« und »Distort« lassen sich Zeichensätze verfremden. Laut Herstellerangaben ist FontLab die erste Anwendung auf dem Markt, die »Multi-Color OpenType Fonts« vollständig unterstützt.

TransType 4 ist für 97 USD über die FontLab-Website erhältlich. Ein Upgrade von einer älteren Version kostet 39 USD. Für Interessierte gibt es 7-Tage-Testversionen für Mac und Windows zum Downloaden.

Kommentieren