QR-Code-Design

QR-Code-Design muss nicht langweilig sein. Hier kommen hilfreiche Infos und Wissenswertes zum Umgang mit den Quadraten. Außerdem: einfallsreich gestaltete QR-Code-Designs von Kreativen – mit Logos, unterschiedlichen Farben oder im Look einer Marke.

QR-Code-Design
QR-Code-Design – im Bild v.l.n.r.: „The Wall for Women“ (© Abb.: ywcavan.org / Ola Volo), Infografik Aufbau QR-Code sowie Abbildung aus der Kampagne „Care Codes“ (© Abb.: behance.net / Mike Pearson, Wang Jimmy und Reed Collins)

Entstehung des QR-Codes

QR-Codes findet man fast überall. Doch wer hat sich das mit den Quadraten eigentlich ausgedacht? Die Idee und die Technik hinter dem QR-Code kommen aus Japan. Im Jahr 1994 wollten Masahiro Hara und sein Team bei Denso Wave die Logistik bei Toyota entscheidend verbessern. Bei der Automobilproduktion griff man damals auf eindimensionale Strichcodes zurück, doch die darin speicherbaren Informationen reichten einfach nicht mehr aus.

Die Entwickler erfanden schließlich einen zweidimensionalen Strichcode. Das Ergebnis ist der sogenannte „Quick Response Code“ (QR-Code), mit denen sich die Bauteile während der Fertigung leichter verfolgen lassen. Scanner können die Informationen dieses erstellten, quadratischen Codes etwa 20-mal schneller finden und auswerten als bisherige Matrixcodes.

Aufbau des QR-Codes

Bei einem QR-Code werden Daten durch schwarze und weiße Quadrate in binäre Form gebracht. Als Orientierung dient eine spezielle Markierung in drei der vier Ecken. Hinzu kommt noch ein fehlerkorrigierender Code. Dieser sorgt schließlich dafür, dass der QR-Code selbst dann noch lesbar ist, wenn bis zu 30 % der Daten verloren gehen oder sogar unbrauchbar werden.

Aufbau QR-Code

Erklärung zum Aufbau des QR-Codes: Informationen zur Version und dem Format sind in und um die Markierungen in den Ecken angeordnet. Den größten Teil nimmt der Datenbereich ein. Dieser beinhaltet außerdem Code, der zur Korrektur von Fehlern dient. Die (fehlende) Ecke ohne Markierung dient Lesegeräten zur Orientierung. Je größer der QR-Code ist, desto mehr zusätzliche Muster sind erforderlich, um diesen zu lesen. Eine Reihe von Bits verbindet die drei Markierungen. Die Ruhezone sorgt dafür, dass der Code von anderen Einflüssen getrennt ist.

Rechtliche Situation bei der Nutzung von QR-Code

Rechtliche Situation beim QR-CodeDer QR-Code ist von Denso Wave patentiert. Das Unternehmen verzichtet jedoch auf die Durchsetzung der Patentrechte, sofern sich bei der Erstellung und Umsetzung von QR-Codes an die gültigen Standards von JIS bzw. ISO gehalten wird. Die Nutzung eines QR-Codes ist unter diesen Bedingungen kostenlos. Außerdem ist für die Verwendung kein gesonderter Lizenzvertrag erforderlich.

Der Begriff „QR Code“ ist allerdings geschützt. Sofern dieser verwendet wird, ist (laut Informationen von der Denso Wave-Website) eine Nennung mit dem Hinweistext „QR Code is registered trademark of DENSO WAVE INCORPORATED“ erforderlich. Die eingetragene Marke gilt für das Wort „QR Code“ und nicht für das erzeugte QR-Code-Muster. Daher ist die Hinweiszeile beispielsweise auf Visitenkarten oder Postern, die einen erstellten QR-Code abbilden, nicht erforderlich.

Mehr Infos zur rechtlichen Situation hält Denso Wave in einem ausführlichen FAQ-Bereich bereit.

Einfallsreiches QR-Code-Design von Kreativen

Kreative haben weltweit mit den Quadraten experimentiert. Herausgekommen sind ausgefallene und abwechslungsreiche Gestaltungen, die zeigen, wie QR-Code zum echten Hingucker wird. Hier kommen einige aufsehenerregende Beispiele der letzten Zeit:

The Wall for Women

Wall for Women mit 5 QR-Codes
Im großformaten Wandbild sind fünf QR-Codes zu finden. (© Abb.: ywcavan.org / Ola Volo – wallforwomen.ywcavan.org/)

Das Wandbild Wall for Women stellt eine Botschaft der Hoffnung dar. Es soll dabei helfen, sich ein genaueres Bild davon zu machen, wie sich häusliche Gewalt vor aller Augen verbirgt. Im Mural sind fünf durch Smartphones abrufbare QR-Codes versteckt, die zu weiteren Infos führen. Außerdem wird auf diesem Weg zum Spenden für neue Unterkünfte für Frauen aufgerufen, die Gewalt erlebt haben.

Das Wandgemälde hat die Künstlerin Ola Volo aus Vancouver gemalt. Inspiriert von der Volkskunst aus ihrer osteuropäischen Heimat, zeigt das Werk eine Königin, die ihre Macht zurückerobert, nachdem sie eine missbräuchliche Situation hinter sich gelassen hat.

zum Projekt

Aus QR-Codes werden Care Codes

Senioren hält ihren QR-Code von der Kampagne „Care Codes“ in den Händen
QR-Code wird zu Care Code (© Abb.: behance.net / Mike Pearson, Wang Jimmy und Reed Collins – www.behance.net/gallery/135504733/Turning-QR-Codes-into-Care-Codes)

Die rasche Digitalisierung der chinesischen Wirtschaft hat dazu geführt, dass über 140 Millionen ältere Menschen von wesentlichen Dienstleistungen abgeschnitten wurden, da nicht jeder über ein Smartphone verfügt. Infolgedessen hat man Chinas größte App so vereinfacht, dass sie mit einem einzigen Klick nutzbar ist. Die entsprechende Kampagne „Care Codes“ wirbt für ein seniorenfreundlicheres Internet.

Das Symbol, das einst Angst symbolisierte, soll Persönlichkeit annehmen und zu einem Care Code transformieren, mit dem auch ältere Menschen klarkommen.

zum Projekt

1.500 Dronen formen QR-Code

1.500 Drohnen bildeten zur Feier des Jubiläums eines Smartphone-Rollenspiels von Entwickler Cygames eine Show am Himmel über Shanghai. Zu sehen gab es unter anderem eine künstlerische Choreografie sowie einige Charakter, die auch im Spiel erscheinen. Die Show endete mit einem riesigen QR-Code. Mit diesem konnten Interessierte zur entsprechenden Downloadseite des Spiels gelangen.

zum Projekt

Weinflaschen mit QR-Code

Wein mit QR-Code
Im Zentrum des Etiketts steht ein QR-Code, der mit der Umgebung verschmilzt (© Abb.: behance.net / Marcos Genoud, ZIG Design Studio – www.behance.net/gallery/154048847/Camino-a-la-Libertad)

Die Gestaltung von Etiketten ist eine Spezialität des ZIG Design Studios aus Argentinien. Ihr Projekt Camino a la Libertad beschäftigt sich mit Licht als Quelle des Lebens. Im Zentrum der Gestaltung steht ein erstellter QR-Code, der mit der Umgebung zu verschmelzen scheint.

zum Projekt

Burger King QR-Code Promotion bei den MTV Video Music Awards

QR-Code mit Logo von Burger King
Szenen aus dem Video von Burger King mit Lil Yachty (© Abb.: Burger King / Lil Yachty – youtu.be/hnYXq1oyi2g)

Für die MTV Video Music Awards hat sich Burger King mit Lil Yachty zusammengetan. Im Video, das im Jahr 2020 anlässlich der Stay-at-Home-Aktion entstanden ist, sind unter anderem ein aufwendig gestalteter QR-Code mit Logo sowie ein weiterer Code mit dem Gesicht des Rappers auf einer Jacke zu sehen.

Das vollständige Video ist auf YouTube zu sehen:

zum Video

McDonald’s Trust QR-Codes

McDonalds QR-Code
QR-Codes aus Lebensmitteln (© Abb.: behance.net / Marwan Chahine – www.behance.net/gallery/145364147/McDonalds-Trust-QR-codes)

Creative Director Marwan Chahine hat für dieses Konzept QR-Codes aus Pommes, Hamburger-Zutaten und Co. erstellt. Nach dem Motto „Scanne, um zu sehen, was drin ist“ sollen die fertigen Motive dann schließlich zu kleinen TikTok-Filmen führen, die jeweils auf die Zutaten eingehen. (Momentan führen die Links noch ins Leere.)

zum Projekt

QR-Code erstellen mit QR-Code-Generatoren

Wer nun selbst auf den Geschmack gekommen ist, QR-Codes zu verwenden, wird sicherlich Gefallen an Generatoren finden. Die nachfolgende Liste stellt einige kostenlose QR-Code-Generatoren vor. Natürlich ist nicht jedes Tool hier aufgeführt. Dafür findet man jedoch eine Auswahl, die zeigt, welche Möglichkeiten bei der Erstellung von QR-Codes zur Verfügung stehen und wie man sich die integrierte Fehlerkorrektur zunutze machen kann.

QRCode Monkey

QRCode MonkeyQRCode Monkey ist ein kostenloser QR-Code-Generator. Mit ihm lassen sich QR Codes mit Logo und Design erstellen. Die Auswahlmöglichkeiten sind vielfältig. Neben unterschiedlichen Vorgaben gibt es dort unter anderem die Möglichkeit, Farben anzupassen, Logos einzubinden, Stile zu bearbeiten und Einfluss auf die Darstellung der Ecken zu nehmen.

zur Website

QR Code Generator

QR-Code-GeneratorMit dem QR Code Generator lassen sich ebenfalls kostenlos QR-Codes erstellen. Neu sind beispielsweise sogenannte „Frames“. Damit können Umrandungen und Elemente außerhalb des Codes erstellt werden. Aber auch QR-Codes mit Logo, unterschiedlichen Farben und Formen sind möglich.

zur Website

QR-Code-Generator der Humboldt-Universität zu Berlin

QR-Code-Generator der Humboldt-Universität zu BerlinBei diesem Generator der Humboldt-Universität zu Berlin lässt sich der Fehlerkorrektur-Level und die Modul-Größe per PullDown-Menü festlegen. Beschriftungen und Farben sind ebenfalls einstellbar. Interessant macht diesen QR-Code-Generator auch die Live-Ansicht. Während des Schreibens kann man sehen, wie sich der erstellte QR-Code verändert.

zur Website

Qrtiger

QRTigerQrtiger bietet viele Einstellungsmöglichkeiten, um QR-Codes erstellen zu können. Zur Verfügung stehen vordefinierte Einstellungen für Websites, Videos, Social Media, Dateien und mehr. Logos lassen sich ebenfalls einbinden. Eine umfangreiche (englischsprachige) Anleitung gibt es ebenfalls.

zur Website

QRImage

QR-Code-Image-GeneratorEntwickler Hugh Chen hat eine kleine Web-App geschrieben, mit der sich QR-Codes mit Logos erstellen lassen. Die Anwendung kommt ohne viel Schnickschnack aus. Interessierte finden zudem auf GitHub den entsprechenden Code dazu. Dieser wird unter der GNU General Public License bereitgestellt.

zur Website

 
Quellen: 1, 2, 3, 4, 5 · QR Code is registered trademark of DENSO WAVE INCORPORATED

Kommentieren

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.