ASCII-Art: Geschichte, kreative Arbeiten, Tools und mehr

Jeder hat sie irgendwo schon einmal gesehen: kleine Piktogramme oder Abbildungen, die ausschließlich aus Textzeichen bestehen. Hier kommt ein Überblick über die Geschichte von ASCII-Art. Mit kreativen Arbeiten sowie hilfreiche Tools zum Gestalten eigener Kompositionen.

ASCII-Art

Was ist ASCII-Art?

ASCII-Art BeispielASCII-Art ist die Kunst, kleine Piktogramme oder Abbildungen ausschließlich durch Textzeichen darzustellen. Dabei kommen häufig Symbole oder Sonderzeichen einer Schrift mit fester Breite zum Einsatz. Die Verwendung von nichtproportionalen Fonts hat den Vorteil, dass alle Zeichen genau gleich lang sind. Man stelle sich also bildlich ein Raster vor, bei dem einzelne Zellen mit Buchstaben oder Symbolen gefüllt sind.

Allerdings besteht die Kunst darin, passende Zeichen zu finden, diese zu kombinieren und schließlich kreativ einzusetzen. Bei der ursprünglichen Form von ASCII-Art sind lediglich 128 fest definierte Zeichen möglich. Mehr sind laut dem offiziellen American Standard Code (ASCII) aus dem Jahr 1968 nicht vorgesehen.

ASCII-Tabelle

In 1979 ist der ANSI-Standard entstanden. Dieser enthält alle 128 Zeichen von ASCII und bietet zudem noch Platz für 128 weitere Glyphen. Piktogramme und Zeichnungen, die mit diesem Standard umgesetzt werden, gelten jedoch als ANSI-Art – eine weitere Variante von ASCII-Art.

ASCII-Art Zeichnung

Geschichte von ASCII-Art

Wenn man sich einmal ASCII-Art näher anschaut, könnte man meinen, dass diese spezielle Darstellungsform mit Textzeichen erst mit dem Beginn des Computer-Zeitalters entstanden ist. Jedoch liegen die eigentlichen Ursprünge deutlich weiter zurück.

Die frühen Jahre

Bereits seit dem antiken Griechenland haben kreative Menschen mit den Abständen von Zeichen und Symbolen experimentiert.

Im Jahr 1633 hat schließlich der Schriftsteller George Herbert sein Werk „Easter Wings“ seitlich gedruckt, so dass seine Zeilen die ausgestreckte Flügelform eines Engels bilden.

Gedicht von 1633
Gedicht „Easter Wings“ von George Herbert. Das Werk sollte damals durch seine Darstellung nicht nur gelesen, sondern auch in seiner Form geschätzt werden. (Quelle: The Norton Anthology of Poetry, 4th edition, edited by Margaret Ferguson, et al., p 331, New York: W.W. Norton & Company, 1996 – via bit.ly/3MMuX6G)

Zudem machte sich im Jahr 1898 Flora F.F. Stacey daran, ihre Schreibmaschine zu zweckentfremden und mit den zur Verfügung stehenden Buchstaben und Zeichen einen Schmetterling mit der Maschine zu zeichnen. Ihr Werk ist eine der wenigen Beispiele von sogenannter Typewriter Art, die die Zeit überlebt haben. Wie in einem gleichnamigen Buch über die Kunstform erwähnt wird, gelang ihr das Zeichnen mit der Schreibmaschine durch mehrfaches Einführen des Papiers in die Walzen und der Verwendung unterschiedlicher Winkel. Flora F.F. Stacey und weitere Künstler der damaligen Zeit können daher durchaus als Vorreiter bzw. Pioniere des Stils angesehen werden.

Typewriter Art: Pioniere von ASCII-Art
Typewriter Art von Flora F.F. Stacey aus dem Jahr 1898. (Quelle: Typewriter Art, 1975 – via monoskop.org/log/?p=11300)

Schließlich dauerte es eine Weile, bis mit den ersten Computern ASCII-Art auf den nächsten Level gebracht wurde. In Videospielen wie „Rogue“ (1980) oder „NetHack“ (1987) bestanden die kompletten Karten im Grunde genommen aus Buchstaben und Sonderzeichen.

ASCII-Art im BBS-Computerzeitalter

Die 1980er Jahre waren es auch, in denen Bulletin Board Systeme (BBS) ihre User mit ASCII-Art begrüßten – damals eine willkommene Gelegenheit, um auf Dienste aufmerksam zu machen, denn Grafiken konnten im rein textbasierten Umfeld nicht dargestellt werden.

BBS ASCII-Art
ASCII-Art im BBS-Zeitalter. Hier im Bild zwei Screens aus den 1990er Jahren. (© Abb.: www.incredibleart.org)

Ab und zu wurde bereits auf den ANSI-Zeichensatz zurückgegriffen, um Farben und kleine Animationen zu präsentieren. Auch herunterladbare Textdateien wurden mit entsprechend aufwändig zusammengestellten Textzeichen angereichert.

Das Internet ist da

ASCII-Art Computer-ZeitalterSchließlich mussten die Bulletin Boards dank modernen DFÜ-Internetverbindungen mit Modem nach und nach ihren Dienst einstellen. Es sollte allerdings noch Jahre dauern, bis sich Webbrowser überhaupt durchsetzen konnten. Die frühen 1990er Jahren boten daher noch viel Gelegenheit für ASCII-Künstler, mit Zeichen zu experimentieren und ihre Werke in Newsgroups, Internet Relay Chats und Co. weiterzugeben.

Mit fortschreitender Technologie, immer spektakulärer werdenden Videospielgrafiken, VR-Heads etc. schien es nach und nach ruhiger um die spielerische und kunstvolle Art geworden zu sein, Grafiken in Form von Texten darzustellen. Doch auch heutzutage kann man diese Darstellungsform – wenn auch zum Teil an ungewöhnlichen Stellen – entdecken.

Kreative Arbeiten

Die TV-Show „Valley of The Boom“ von National Geographic blickt zurück auf die 1990er Jahre und nutzt in ihrem Trailer ASCII-Art. Die aufwendig animierten Zeichen wurden von Llama Studio aus Brasilien in Szene gesetzt. Auf der behance.net-Seite erfährt man mehr Details zum Projekt.

Buch-Design mit ASCII-Art
Buch-Design mit ASCII-Zeichen. (Abb.: Lise Armand/Behance.net – www.behance.net/gallery/24447681/Mmoirevia)

Für ihre Dissertation hat die spanische Designerin Lise Armand auf ASCII-Art zurückgegriffen. Die Publikation „Facebook, theatre of the self“ hat dementsprechend einiges in Sachen Design mit Textzeichen zu bieten. Die entsprechende Projektseite stellt die Arbeit näher vor.

Buch-Design mit ASCII-Art
Lunchbox-Design mit dekorativen Zeichen (Abb.: Chiharu Shoho/Behance.net – www.behance.net/gallery/83811231/urushi-ASCII-art)

Eine Lunchbox mit ASCII-Art-Motiv hat Chiharu Shoho gestaltet. Goldfarbene Zeichen zieren die schwarze Dose. Mehr Bilder zu diesem Projekt findet man auf behance.net.

Coded Intimacy ist eine Fassadenprojektion, die den Film „THE VISIT“ in ASCII-Art präsentiert. Während des Crossing Europe Festival in Linz konnte man den bewegten Bildern im öffentlichen Raum folgen.

Wie erstellt man ASCII-Art?

Der Weg zu ASCII-Art gestaltet sich vielfältig. Neben Editoren, die einem die Arbeit etwas erleichtern können, gibt es mittlerweile auch eine Reihe von weiteren Tools, mit denen sich sehenswerte Effekte erzielen lassen:

ASCII-Art im Editor erstellen

HTML-Editor auf einem LaptopIm Grunde genommen lässt sich ASCII-Art mit jedem Texteditor erstellen. Als hilfreich erweisen sich jedenfalls Programme, mit denen sich Zeichen mehrfach suchen und ersetzen lassen. Auch auf Funktionen, die das Überschreiben, Kopieren oder Einfügen von Buchstaben erleichtern, sollte man bei der Wahl des entsprechenden Editors achten. Eine Übersicht mit (HTML-)Editoren findet man beispielsweise hier:

Übersicht mit (HTML-)Editoren

Einfaches Tutorial für ASCII-Art in Word

Wie man mit einfachen Mitteln ASCII-Art in Word erstellen kann, beschreibt Kamibox in einem Tutorial. Zeile für Zeile lassen sich Zeichen über eine zuvor importierte Grafik setzen. Wie das im Detail funktioniert, erfährt man hier:

Übersicht mit (HTML-)Editoren

Diagramme erstellen

ASCIIflow

ASCIIFlow ist Webanwendung, mit der sich Diagramme in ASCII-Art erstellen lassen. Quadrate, Linien oder freihändige Striche können einfach eingezeichnet werden. Anschließend generiert das Online-Tool daraus eine ASCII-Grafik. Beim Export kann außerdem zwischen einfachen und erweiterten Zeichensatz sowie verschiedenen Zeichen gewählt werden.

ASCIIFlow

ASCII-Art mit JavaScript erstellen

Weitaus aufwändiger und dementsprechend effektreicher gestaltet sich der Einsatz der JavaScript-Bibliothek Pict2Pix.js. Wie sich diese verwenden lässt, zeigt der YouTube-Kanal Franks laboratory. Das über 41 Minuten lange Video geht ins Detail und verrät darüber hinaus einige Kniffe beim Umgang mit der Bibliothek.

Pict2Pix.js

ASCII-Art Techniken und Animationen

Ebenfalls ausführlich beschäftigt sich der YouTube-Kanal standardcombo mit ASCII-Art. In der Livestream-Aufzeichnung erzählt Gabriel Santos einen Großteil von dem, was er in den letzten sieben Jahren als Spiele-Entwickler über ASCII-Art gelernt hat. Der zweite Teil des Videos ist ebenfalls online verfügbar.

Photoshop-Action erstellen

PanosFX bietet mit „ASCII Art“ eine Photoshop-Action, die Fotos in entsprechende Artworks verwandelt. Neben einer klassisch anmutenden Variante findet man in dem Set auch noch vier weitere Arten, mit denen sich mit Farben experimentieren lässt. Der Download der Action wird zudem kostenlos bereitgestellt:

Download auf PanosFX

ASCII-Art Generatoren

Mit Generatoren geht es in der Regel schnell zum eigenen ASCII-Art-Bild. Hier kommt eine Auswahl mit Tools, die automatisiert Buchstaben und Zeichen setzen:

cowsay – ASCII-Art Generator

CowsayWer mal schnell und unkompliziert ASCII-Art zum Kopieren und Einfügen benötigt, kann auf den Generator „cowsay“ zurückgreifen. Einfach Text eingeben, ein passendes Motiv wählen und schon lässt sich der entsprechende Code herunterladen oder die Abbildung im PNG-Format exportieren.

ASCIIFlow

ASCII-Bildgenerator

ASCII Art AttackDer ASCII-Bildgenerator bietet Einsteigern eine Gelegenheit, ein Bild in eine ASCII-Grafik zu verwandeln. Das Ergebnis lässt sich anschließend als HTML-Datei oder JPEG-Grafik herunterladen. Grundsätzlich bietet dieser Generator verschiedene Schriften zur Auswahl. Außerdem lassen sich vorab Zeichen pro Zeile, Zeilenhöhe und Zeichenabstand festlegen.

ASCIIFlow

Text to ASCII

Text to ASCII Generator„Text to ASCII“ macht, was der Name bereits andeutet: Hier wird Text in ASCII umgewandelt. Der ASCII-Generator schmückt die Buchstaben entsprechend aus. Aus einer Reihe von Schriftdarstellungen kann gewählt werden.

zur Website

ASCII Signatur erstellen

ASCII Text SignatureEine ASCII-Art-Signatur kann man mit diesem Generator erstellen. Zur Auswahl stehen verschiedene Stile. Außerdem lassen sich durch entsprechende Optionsschalter Einfluss auf die Darstellung nehmen:

zur Website

Weitere Anlaufstellen und interessante Links rund um ASCII-Art

Das ASCII Art Archiv bietet eine umfangreiche Auswahl an ASCII-Art zum Kopieren und Einfügen. Das Verzeichnis umfasst Darstellungen von Tieren, Computer, Musik, Menschen, Fahrzeuge, Pflanzen und vieles mehr. Lediglich der Hinweis auf den Künstler bzw. deren Initialen (sofern vorhanden) sollte man achten.

zur Website

Beim Ascii Art Dictionary von Andreas Freise handelt es sich um eine Anlaufstelle zum Thema ASCII-Art. Dementsprechend findet man dort unter anderem eine Galerie, Verweise zu Künstlern, Tools und mehr.

zur Website

Star Wars in einer Art, die man womöglich nie zuvor gesehen hat: Asciimation zeigt die Sternensaga mit Buchstaben und Zeichen. Außerdem gibt es eine Vor- und Rückspulfunktion.

zur Website

 
Quellen: 1,2,3,4,5,6,7,8,9

5 2

Kommentieren

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.